Immobilien, Wohnungen und Häuser

MARKTMONITOR IMMOBILIEN

Vorwort

Im Vergleich zum Vorjahr war 2016 scheinbar ein ruhiges Jahr für die Immobilienbranche: Es gab keine einschneidenden Gesetzesänderungen wie das Bestellerprinzip oder die Mietpreisbremse, aus fast allen regionalen Märkten gab es positive Nachrichten: Die Preise für Wohnimmobilien stiegen weiter an, die Mieten ebenfalls – zumindest aus Sicht der Immobilienbranche eine grundsätzlich gute Entwicklung. Außerdem vermeldete das Statistische Bundesamt den höchsten Baugenehmigungsstand seit 1999.
Doch was auf den ersten Blick wie ein Vorzeigejahr für eine schon oft krisengebeutelte Branche wirkt, brachte neue Probleme mit sich. Entwickelt sich in den heiß laufenden Top-Standorten wie München, Berlin oder Hamburg eine Immobilienblase? Welche Auswirkungen auf laufende und zukünftige Darlehen hat es, wenn die Europäische Zentralbank den Leitzins anheben sollte? Und was bedeutet es für eine Gesellschaft, wenn das Wohnen in den Städten für Geringverdiener unleistbar und für Normalverdiener nur noch schwer zu bezahlen scheint? So erklärt sich auch, warum trotz brummender Konjunktur im Allgemeinen und guten Zahlen vom Immobilienmarkt im Speziellen regelmäßig Stimmen laut werden, die vor einem zu erwartenden Ende der fetten Jahre warnen.

Doch 2016 war es noch nicht so weit, und auch in den bisher verstrichenen Monaten des Jahres 2017 kannten die Immobilienpreise vor allem eine Richtung: nach oben. Die Immobilienprofis haben im Marktmonitor Immobilien 2017 bewertet, wie die nachfolgenden Faktoren den weiteren Marktverlauf beeinflussen werden:
Was der Staat tun sollte, um den Neubau zu fördern, beantworten die Immobilienprofis im ersten Kapitel.

Ein Dauerbrenner, das Thema Energieeffizienz von Gebäuden und deren Auswirkungen auf die Vermarktung, ist wie in den Jahren zuvor Teil des Marktmonitors Immobilien 2017.

Daran schließt sich ein Abschnitt zur Beurteilung der aktuellen Marktlage an – inklusive einer Einschätzung der nötigen Maßnahmen staatlicherseits sowie eine Beurteilung der Wirkung der Mietpreisbremse.